1985 bis 1999

Bereits 1985 beschafften der 1. Bürgermeister Eddy Koller und der Gemeinderat für die Burgthanner Feuerwehr unter Kommandant Erich Gebhard das erste wasserführende Fahrzeug in der Großgemeinde, ein sogenanntes Löschfahrzeug LF 16 IVECO mit Magirus-Aufbau und einem 1.200 Liter fassenden Löschwassertank sowie einem in Buchten eingelegten Schnellangriff aus C-Druckschläuchen. Des weiteren verfügt das allradgetriebene Fahrzeug über einen Greifzug und Geräte zur einfachen Technischen Hilfeleistung.


tl_files/Dokumente/Bilder/Fahrzeuge/f16-abholung-ulm_hp.jpg


Nachdem der Feuerwehrverein noch unter 1. Vorsitzendem Hans Buchner und 1. Kommandant Hans Röder die Burgthanner Burg als Veranstaltungsort für die ersten Burgfeste entdeckte und diese auch durchführte, konnten aus dem Erlös der Feste und aus zweckgebundenen Spenden sowohl die heutige Burgbeleuchtung durch die Feuerwehr installiert als auch der Grundstock für die 1986 beim 110-jährigen Gründungsfest geweihte Vereinsfahne gelegt werden.

Da der Arbeitsaufwand für die Burg immer größer und die verfügbare Zeit für die eigentlichen Aufgaben der Feuerwehr immer geringer wurde, beschloss die neugewählte Vereinsführung unter 1. Vorsitzenden Roland Rupprecht, das bereits etablierte Burgfest an den – personell aus der Feuerwehr hervorgegangenen – „Förderverein Burg Burgthann“ unter ihrem damaligen 1. Vorsitzenden Kurt Bock abzugeben.

Zum 110-jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe vom 7. – 8. Juni 1986 unter dem 1. Kommandanten Erich Gebhard und dem 1. Vorsitzenden Rupprecht wurde die oben erwähnte Vereinsfahne beschafft und ökumenisch durch die beiden Burgthanner Pfarrer Luthardt (evangelisch) und Schlecht (katholisch) in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle geweiht.




Dies war nach unserem Wissensstand übrigens der erste ökumenische Gottesdienst überhaupt in unserer Gemeinde!Zum Bunten Abend am Samstag spielte mit dem „Steirerland-Echo“ eine tolle Gruppe aus der Umgebung von St. Ruprecht an der Raab.

Mit angereist war übrigens auch ein Bus mit einer Delegation aus unserer heutigen steirischen Partnergemeinde. Diese Grundlage zu unserer heutigen Städte-Partnerschaft iniziierten auf Burgthanner Seite maßgeblich unsere beiden – leider bereits viel zu früh verstorbenen Vorstandsmitglieder Hans Gaar (ein geborener „Steirer“) und Hans Büttner. Auf St. Ruprechter Seite stellte sich der ebenfalls bereits verstorbene, rührige  „Ruprechter“ Ehrenkommandant Friedl Kober voll hinter diese Verbindung.

Dass die beiden 1. Bürgermeister Bloder und Hirsch „gut miteinander konnten“, gab wohl den entgültigen Ausschlag für die heutige Verbindung unserer Gemeinden.

Am Festsonntag endete dieses rundum gelungene Fest mit einem großen Festzug durch Burgthann!

Im Jahr 1990 konnte der Feuerwehrverein unter seinem 1. Vorsitzenden Roland Rupprecht sein 10-jähriges wertvolles Wirken als Förderverein für die FFW-Burgthann feiern!

1992 wurde als Ersatz für den 1990 außer Dienst gestellten Opel Blitz, unter 1. Kommandant Karl-Heinz Brunner das von der Feuerwehr Oberferrieden nicht mehr benötigte Löschfahrzeug LF 8 Faun als Zweitfahrzeug neben dem LF 16 IVECO übergeben.

Bedingt durch verstärkte Bautätigkeit und höhere Geschosszahlen in Burgthann musste 1994 zusätzlich eine sogenannte Anhängeleiter AL 16-4 beschafft werden.

Als Referenz an das erweiterte Einsatzspektrum und an die fortgeschrittene Technik wurden unter 1. Bürgermeister Georg Hirsch als weiteres Rettungsgerät ein mit Druckluft aufblasbarer sogenannter „Sprungretter“ und zur Entrauchung von Einsatzstellen ein „Tempest“-Drucklüfter beschafft.

1999 wurde der Feuerwehrverein durch Beschluss der Mitgliederversammlung ins Vereinsregister eingetragen.

 

 

Zurück zur Übersicht