Christbaumsammelaktion der Feuerwehr Burgthann

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2018/20180113_Christbaumaktion/IMG-20180113-WA0026.jpg

 

Jedes Jahr stellt sich wieder die Frage „Wohin mit dem nadelnden Baum nach den Feiertagen?“ Die traditionell erste Aktion der Feuerwehr Burgthann stellt seit vielen Jahren die Christbaumsammlung dar.

Die Feuerwehr bietet den Bürgern aus Burgthann an, ihren ausgedienten Weihnachtsbaum von zuhause abzuholen. Diese sparen sich damit den Transport eines nadelnden Baums zum Wertstoffhof oder auch die Zeit, den wenig Holz bringenden Baum für den Kachelofen zu zersägen. Die Feuerwehrjugend bittet dafür um eine Spende, die sich am Betrag, der bei der Entsorgung auf dem Wertstoffhof fällig wird, orientieren kann. Mit dieser Spende wird die Arbeit der Feuerwehr und somit das gesellschaftliche Leben in Burgthann unterstützt. Die Burgthanner werden gebeten, den ausrangierten Christbaum gut sichtbar und komplett entleert am Morgen der Sammlung, in der Regel der Samstag nach Heilig-Drei-König, am Straßenrand abzulegen.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2018/20180113_Christbaumaktion/IMG-20180113-WA0032.jpg

 

An dieser Stelle ein recht herzliches „Vergelt`s Gott“ hierfür. Nach dem Aufteilen der Helfer auf die Fahrzeuge geht es in die Straßen Burgthanns. Beim Aufladen der Bäume wird geschaut, ob an diesen bereits eine Spende befestigt ist. Ist dem nicht so, läuten die Christbaumsammler an der Haustür und bitten um einen Obulus für die Entsorgung. Wird der Christbaumbesitzer nicht angetroffen, wird der Baum selbstverständlich dennoch mitgenommen und ein Zettel mit Kontaktdaten hinterlassen, auf dem wir um eine Spende bitten. Da die Bäume ein großes Raumvolumen besitzen, die Ladefläche der Transporter nur 20 bis 30 Bäume aufnehmen kann, muss regelmäßig zum Entladen gefahren werden. Großer Beliebtheit unter den Helfern erfreut sich das Verdichten der Bäume, um die Aufnahmekapazität zu erhöhen. Das Verdichten stellt sich bei genauerer Betrachtung als großer Spaß heraus. Dank geht an dieser Stelle an die Firmen Sanitär Dauphin-Kuhn, Spedition Bauer, den gemeindlichen Bauhof und Landwirt Schrammel für die Unterstützung. Ist der Transporter dann doch mal voll beladen, wird die Ladung gesichert und es geht zum Abladen. Zur Mittagszeit, nach Beendigung der Sammelaktion, treffen sich alle Helfer im Gerätehaus zum Essen. Am Nachmittag werden die Fahrzeuge gereinigt zurückgegeben und die Helfer kehren erschöpft nach Hause zurück.

Zurück