Spannende Einblicke am „TÜREN AUF!“- Tag der Feuerwehr Burgthann

 

 

Damit hatte nun wirklich keiner gerechnet! Trotz wechselnden Herbstwetters folgten mehr als 600 Besucher der Einladung zum „TÜREN AUF!“-Tag in der Feuerwehr Burgthann. Schon vor Beginn bildeten sich lange Schlangen an der Anmeldung.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_0106.JPG   tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_0104.JPG

 

 

Pünktlich um 13 Uhr wurde die Veranstaltung vom 1. Kommandanten Michael Leigeber, dem 1.Vorsitzenden Markus Röder sowie der Maus eröffnet. Ab nun galt es für unsere jungen Besucher an den jeweiligen Stationen ihren Stempel für die Stempelkarte abzuholen, um am Ende mit einem kleinen Geschenk nach Hause gehen zu dürfen.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_8453.JPG

 

 

Folgende Stationen galt es zu durchlaufen und zu entdecken:

 

Rettungsgasse

Aufgrund der aktuellen Berichterstattung sowie der Erhöhung der Bußgelder ist das Thema Rettungsgasse nahezu jedem bekannt. Daher durften die Kinder das korrekte Bilden einer Rettungsgasse mit Bobby Cars üben.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_8457.JPG   tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_8460.JPG

 

 

Notruf absetzen

In dem Workshop „Notruf absetzen“ konnten unsere Teilnehmer erfahren, wie man einen Notruf richtig absetzt, was es zu beachten gibt und was es mit den fünf W-Fragen auf sich hat. Dazu wurde unter anderem auch ein kurzer Film abgespielt.

 

 

Erste Hilfe leicht gemacht

An dieser Station wurde ein kleiner Einblick in das Thema Erste Hilfe gegeben. Wie wickele ich einen Verband richtig? Wo ist zuhause der Verbandskasten? Was tun bei Bewusstlosigkeit? Diese und weitere Fragen wurden gestellt und fachmännisch beantwortet.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_8433.JPG   tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_8439.JPG

 

 

Feuerwehr-Parcours

Dass „Feuerwehr“ ein Mannschaftssport ist, wurde hier den Kindern spielerisch nähergebracht. Mit einem selbstgebauten „Feuerwehrauto“, in dem neun Kinder - also eine komplette Gruppe im Lösch- oder Hilfeleistungseinsatz - „Platz nahmen“, wurde ein Parcours durchfahren, um am Ziel ein „Feuer“ zu löschen.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_0124.JPG   tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_0129.JPG

 

 

Schutzausrüstung

Welche verschiedenen Schutzkleidungen hat die Feuerwehr? Am Stand der Jugendfeuerwehr konnten alle Teilnehmer die verschiedenen Schutzausrüstungen begutachten und erfahren, wann welche Ausrüstung eingesetzt wird.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_0108.JPG   

 

 

Rettungshundestaffel

Ein weiteres Highlight an diesem Tag war die Show der Rettungshundestaffel.

An dieser Station wurden die besonderen Fähigkeiten der Suchhunde erklärt. Um diese Fähigkeiten zu demonstrieren, haben sich unter anderem Personen versteckt, die von den Schnüffelnasen gefunden werden mussten. Darüber hinaus haben die Hunde ihre Bewegungsfähigkeit in schwierigem Gelände auf einem speziellen Parcours mit Wippe, Leiter, Schienen etc. unter Beweis gestellt.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_8405.JPG   tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_8426.JPG

 

 

Für das leibliche Wohl gab es Steaks und Würstchen vom Grill sowie Kaffee und selbstgebackene Kuchen. Auch an diesen Ständen bildeten sich lange Schlangen.

 

tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_0114.JPG   tl_files/Dokumente/Bilder/2017/20171003_Maustag/IMG_0115.JPG

 

 

Am Ende gingen alle Besucher mit vielen neuen Eindrücken nach Hause.

 

 

Bedanken möchten wir uns bei den Kameraden der Rettungshundestaffel für die tolle Vorstellung sowie bei den Kindergärten aus Burgthann und Mimberg, die uns die Bobby Cars zur Verfügung gestellt haben.

 

Auch danken wir unseren Kameraden der Feuerwehr Burgthann sowie allen Helfern im Hintergrund für ihren Einsatz an diesem Tag, denn ohne sie ist solch ein Tag nicht umsetzbar.

 

Zuletzt geht der Dank natürlich auch an alle kleinen und großen Besucher, die unser Feuerwehrhaus mit Leben und Wissbegier gefüllt haben.

 

 

Vielleicht bis zum nächsten Jahr Zwinkernd

 

 

Zurück